« zur Startseite

Landwirtschaft und Gartenbau



Programm-Steckbrief

landwirtschaftlich- technischer Assistent

Der landwirtschaftlich- technische Assistent ist eine Laborfachkraft, die in den Bereichen Landwirtschaft, Umwelt, Tier-und Pflanzenzucht und Lebensmittelanalyse tätig ist.

Er arbeitet sowohl drinnen als auch draußen, sammelt Daten und führt Experimente durch. Er arbeitet beruflich eng mit Naturwissenschaftlern, Biologen und Chemikern zusammen. In Zuchtexperimenten auf dem Feld oder am Tier sammelt er Informationen und Daten. Er verwaltet außerdem die Datenbanken und beschreibt die Forschungsergebnisse.

Die Ausbildung zum landwirtschaftlich-technischen Assistenten dauert zwei Jahre und kann gegebenenfalls mit weiteren Zusatzqualifikationen abgeschlossen werden. Außerdem ist es möglich Schwerpunkte in den Bereichen Pflanzenproduktion, Fleischwirtschaft, Agrar- und Umweltanalytik, Milchwirtschaft und Tierhaltung für die Berufsausübung zu setzen.

Gegenstand der Ausbildung sind unter anderem wie Mikroorganismen kultiviert werden, wie man Nahrungsmittel auf ihre Inhaltsstoffe analysiert, an welchen Krankheiten Zuchttiere leiden können, wie man Milch sterilisiert oder welche chemischen Eigenschaften Fleisch hat.

Voraussetzung ist der Realschulabschluss sowie die Gesundheitliche Eignung. Manchmal wird auch ein Praktikum vorausgesetzt. Nach einem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung kann der landwirtschaftlich- technische Assistent seinen Beruf in Forschungsinstituten, Labors für Umweltanalytik oder in Umweltschutzbehörden ausüben.

Suche Voraussetzungen

Schnellzugriff

» Zur detaillierten Suche

Suche Fachrichtung

Schnellzugriff

» Zur detaillierten Suche

Ähnliche Programme

Dies könnte Sie interessieren